0

FAQ // Fragen und Antworten

Die Beitreibung einer Forderung ist in Deutschland eine komplexe Angelegenheit.  Wir machen es Ihnen so einfach wie möglich.  Gleichwohl gibt es Dinge, die man wissen sollte, um eine informierte Entscheidung treffen zu können.  Die Kernfrage ist hierbei, welche Kosten und Risiken gibt es?
Zu kompliziert? Dann rufen Sie uns einfach an: Unter 07803-927610 sind wir jeden vormittag für Sie da.

Wieso kein Inkassobüro?

Inkassobüros verfügen nur über eingeschränkte Möglichkeiten bei der Beitreibung einer Forderung.  Sie können weder gerichtliche Klageverfahren durchführen, noch Forderung beitreiben, die bestritten werden. Derartigen Einschränkungen unterliegen wir als Anwaltskanzlei, die sich ganz auf die Forderungsbeitreibung spezialisiert hat, nicht. Wenn nötig vertreten wir Sie vor jedem Gericht (außer dem BGH) in Deutschland. Und wenn Sie zu einem rechtlichen Problem eine Frage haben, dann beraten wir Sie gerne. 

Nicht zuletzt stellt sich bei Inkassobüros die Frage der Seriosität. Die Branche hatte in der Vergangenheit mit einer Vielzahl von schwarzen Schafen zu kämpfen. Als Anwaltskanzlei steht Seriosität an erster Stelle, auch im Auftreten gegenüber dem Schuldner.  

Was ist das richtige Produkt?

Wenn Sie sich unsicher sind, dann wählen Sie das Produkt "Inkasso komplett".  Dieses Produkt umfasst eine außergerichtliche  Zahlungsaufforderung und falls erfolglos,  die gerichtliche Durchsetzung  mittels  gerichtlichem Mahn- und Vollstreckungsbescheid.  Mit dem Produkt "Mahnbescheid"  wird die außergerichtliche Zahlungsaufforderung übersprungen und sofort ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet. Dies ist in Eilfällen sinnvoll, wenn eine Verjährungsunterbrechung erreicht werden muss.  Das Produkt "Anwaltliches Mahnschreiben" beinhaltet nur ein außergerichtliches Vorgehen.  Dies ist wiederum nur sinnvoll, wenn Sie bereits jetzt wissen,  dass Sie die Zusatzkosten für ein gerichtliches Mahnverfahren nicht investieren möchten.  Unser Hauptprodukt "Inkasso komplett"  gibt es auch  in der Kombination mit der Zustellung des außergerichtlichen Forderungsschreibens durch einen Gerichtsvollzieher.  Dies ist eigentlich immer sinnvoll, aber leider mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Allgemeine Voraussetzungen

Bitte beachten Sie, dass sich  unsere günstigen Angebote auf alle offenen Forderungen beziehen, für die Sie keine besondere  Rechtsberatung benötigen.  

 

Gleichwohl eignet sich nicht jeder Fall für eine hier angebotene Beitreibung. Wir prüfen zunächst, ob die Voraussetzungen für eine Beitreibung vorliegen und nehmen den Fall nur an, wenn dies der Fall ist. 
​Bitte beachten Sie auch,  dass sich Ihr Schuldner im Verzug mit der Zahlung  befinden sollte.  Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn Sie den Schuldner mittels einer Mahnung zur Zahlung aufgefordert haben.  Weitere Einzelheiten finden Sie hier. Bitte beachten Sie weiterhin, dass  es bei arbeitsrechtlichen Forderungen keine Kostenerstattung gibt.  Sie können uns auch hier gerne beauftragen,  für diese Verfahren gelten allerdings besondere Konditionen.

Warum ist eine anwaltliche Mahnung wichtig?

Eine anwaltliche Mahnung verfolgt mehrere Zielrichtungen und ist daher eines der wesentlichsten Instrumente bei der Forderungsbeitreibung. Da die Kosten für ein solches anwaltliches Mahnschreiben vollumfänglich dem Schuldner zur Last fallen, sollte kein Gläubiger auf dieses wirksamste und in der Praxis auch schnellste Mittel zur Forderungsbeitreibung verzichten (weiterlesen).


 

Widerspruch gegen den Mahnbescheid

Die gerichtliche Durchsetzung einer Forderung beginnt mit dem Erlass eines so genannten Mahnbescheides. Wehrt sich ein Schuldner hiergegen nicht, dann wird  einfach und schnell ein Vollstreckungstitel erlangt.  Liegt der Schuldner dagegen Widerspruch gegen den Mahnbescheid ein, dann stoppt das Verfahren zunächst und der Gläubiger muss  entscheiden, ob er die weiteren Kosten investieren will.  Diese Kosten sind die gesetzlich anfallenden Gerichts- und Anwaltskosten.  Diese beiden Kostenbestandteile sind in der Höhe gesetzlich vorgeschrieben und richten sich nach dem Streitwert.  Hier gibt es keine Sonderangebote, keinen Spielraum; diese Kosten sind die Risiken eines jeden Beitreibungsverfahrens, wenn der Schuldner der Forderung entgegentritt.

Kosten / Risiken

Die Kosten einer Beitreibung sind grundsätzlich alle vom Schuldner zu erstatten.  Trotzdem verbergen sich hier Kostenrisiken die Sie kennen sollten. Wenn Sie mit dem Schuldner über die Forderung streiten müssen, dann bedeutet das, dass Sie weiteres Geld investieren müssen. Wenn Sie einen Titel erstritten haben, dann muss dieser oft im Wege der Zwangsvollstreckung durchgesetzt werden. Auch dies kostet Geld, dass Sie oft vorfinanzieren müssen. Wenn der Schuldner in die Insolvenz geht, dann kann die Forderung oft nicht mehr realisieren werden. Aber auch für diese Fälle kennen wir alle Möglichkeiten. 

 

Damit Sie sich ein Bild von der Ablauf einer typischen Beitreibung machen können, haben wir einen Beispielsfall für Sie erstellt: Hier finden Sie mehr Informationen (zur Zeit noch nicht verfügbar).

Adressermittlungen / 

Bonitätsprüfungen

Wir bieten natürlich auch alle typischen Zusatzleistungen wie Adressermittlungen und Bonitätsprüfungen an. Die Abfragen erfolgen elektronisch, sodass  unnötige Verfahrensverzögerungen vermieden werden. Diese Zusatzleistungen können Sie in laufenden Verfahren direkt über Ihre Online-Akte beauftragen.

Kann ich sehen, was in einem Fall unternommen wurde?

Ja. Sie können sich mit Ihren persönlichen Zugangsdaten in Ihre Online-Akte einloggen und sämtliche Bearbeitungsfortschritte ansehen. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach der Fallübergabe via E-Mail. Sobald es in Ihrer Online-Akte etwas Neues gibt, erhalten Sie automatisch ein Benachrichtigungsemail. Zur Einsichtnahme reicht ein aktueller Browser.

Forderung verjähren regelmäßig in 3 Jahre zum Jahresende. Forderungen aus 2016 verjähren zur Jahresende 2019.  Näheres finden Sie hier